Ausgabe September 2018

Professionelle Betrüger versuchen aus der Liebe Geld zu schlagen. Wir zeigen dir, wie du kein Opfer des sogenannten Romance Scams wirst.

Frau_am_computer

Lass dich nicht über den Tisch ziehen

Bestimmt hast du schon vom «Enkeltrick» gehört. Fremde geben sich dabei als Verwandte aus und erschleichen sich von älteren Menschen Geld. Leider gibt es sowas auch beim Online Dating. Es heisst «Romance Scam», also wörtlich übersetzt Liebschafts-Betrug.

Eine Person, die du übers Internet kennengelernt hast, bittet dich plötzlich um Geld. Typischerweise, um sie aus einer blöden Situation zu befreien. Sie hat zum Beispiel ihr Portemonnaie verloren und steckt am Flughafen fest. Das klingt in dem Moment ganz ehrlich. Kurz darauf wird sie aber wieder Geld benötigen, bis du irgendwann skeptisch wirst. Doch dann ist es zu spät – die Person meldet sich nicht mehr und dein Geld ist weg.

«Ich bin doch nicht blöd und falle auf sowas rein.»

Achtung! Nicht nur naive Menschen werden Opfer von Romance Scams. Die Täter gehen nämlich sehr geschickt vor. Sie lassen sich Zeit und gewinnen nicht nur dein Vertrauen. Nein, sie zielen darauf ab, dass du dich übers Internet in sie verliebst. Klar, denn frisch Verliebte sind unkritisch und hilfsbereit.

Deshalb geben sich Romance Scammer als begehrenswerte Menschen aus. Gutaussehend und erfolgreich – zum Beispiel als Arzt oder Geschäftsfrau. Angeblich arbeiten sie zurzeit im Ausland und deshalb ist ein Treffen nicht möglich. Aber vielleicht telefoniert ihr oder du lernst über Facebook ein paar Freunde dieser so sympathischen Person kennen. Doch der Schein trügt. Hinter einem Romance Scam stehen immer professionelle Betrüger oder sogar Betrügerbanden. Wie ein moderner Heiratsschwindler konstruieren sie ein aufwändiges Lügengebilde um dich in Sicherheit zu wiegen.

Sende NIE Geld!

Wenn du weisst, was Romance Scam ist, dann bist du den Tätern schon einen Schritt voraus. Jetzt musst du nur noch eine wichtige Regel beachten: Sende nie jemandem Geld, den du nicht persönlich getroffen hast. Natürlich auch keine Kreditkartendaten und auch keine Kopie von deinem Pass oder deiner ID.

Romance Scam ist zum Glück eher selten. Aber umgekehrt gilt: Wenn dich eine Internetliebschaft um Geld bittet, dann handelt es sich fast immer um Romance Scam – egal wie sehr du der Person vertraust.

So gehst du dann vor:

  1. Stell die Person nicht zur Rede, sondern brich sofort den Kontakt ab.
  2. Informier alle Plattformen, auf denen du mit der Person Kontakt hattest. Auf Swissflirt machst du das mit der Funktion «Missbrauch melden», die du am Ende jeder Nachricht findest.
  3. Erstatte Anzeige bei der Polizei, denn du bist Opfer eines Betrugsversuchs geworden.

Wenn du mehr über Romance Scam wissen willst, beginnst du am besten auf Wikipedia. Mehr über verschiedene Betrugsformen findest du auch bei uns auf der Seite Missbrauch.

Interview

In einigen Zeitungen läuft zur Zeit eine Werbekampagne für Swissflirt. In dem Zusammenhang hat unser Chef Marcel ein Interview gegeben. Ich finde, er erklärt darin sehr schön, was Swissflirt ausmacht. Du findest das Interview hier.

Interview

Newsletter abonnieren

Die neusten Inhalte des Flirt Magazins verschicken wir auch als Newsletter. Möchtest du ihn abonnieren? Dann teile uns einfach deine E-Mail-Adresse mit.

Erzähl uns deine Flirtstory!

Wenn du dank uns deine Liebe gefunden, oder ein unvergessliches Blind Date erlebt hast, dann wollen wir davon erfahren. Wenn du dann auch noch einverstanden bist, dass wir deine Geschichte als Flirtstory veröffentlichen, machst du uns richtig glücklich. Als Dank erhältst du eine Coop Geschenkkarte im Wert von CHF 100.-! Melde dich auf: story@swissflirt.ch

Coop

Weitere Beiträge

Leserbriefe

Wie gefällt dir das neue Flirt Magazin? Schreib uns deine Meinung an leserbrief@swissflirt.ch. Unsere Redaktion prüft deinen Leserbrief und veröffentlicht ihn oder Teile davon in der nächsten Ausgabe.