Januar 2007

Partnerin gesucht ... Halbschwester gefunden

Katharina (43) + Peter (40)

Mein Liebesglück habe ich noch nicht gefunden, aber die Geschichte die ich zu erzählen habe ist sicher ganz speziell! So eine Geschichte könnte eigentlich direkt aus den Federn von Rosamunde Pilcher stammen.

Am 15. September 2006 war ich an der Beerdigung meiner Lieblings Cousine. Sie wurde völlig unverhofft aus dem Leben gerissen. Meine Cousine wurde gerade einmal 43 Jahre alt und hinterlässt zwei kleine Kinder im Alter von 8 und 4 Jahren.

Aus Frust habe ich mich an diesem Tag einmal mehr auf der swissflirt Seite eingeloggt. Beim "Durchstöbern" unter der Rubrik "Ernsthaft" viel mir ein Inserat mit dem Titel "Einfach so..." auf. Ich entschloss mich auf diese Annonce zu antworten. Was konnte ich schon verlieren. Das schlimmste was mir passieren könnte, dass ich einmal mehr einen "Korb" ernten würde. Zu meiner Überraschung bekam ich jedoch bereits am gleichen Tag eine Antwort. Nach drei Mailkontakten fand Katharina allerdings das es besser sei, wenn wir den Kontakt beenden würden. Der Grund dafür: Sie wolle keine Kinder und sie fand das ich mit meinen 40 Jahren den Kinderwunsch vielleicht doch eines Tages noch erfüllen möchte. Meine Enttäuschung war gross, aber ich akzeptierte den Entscheid von Katharina. Zum Abschied schrieb ich Katharina noch einmal ein Mail und erklärte ihr das ich sicher sehr gerne Kinder gehabt hätte, aber das dass bei mir leider nie geklappt hat. Zum Schluss schrieb ich Katharina das sie sich bei mir melden könne, falls das Interesse doch noch vorhanden wäre. Nach diesem Mail war die Sache für mich eigentlich gelaufen.

Am darauffolgenden Tag hatte ich völlig überraschend eine Nachricht von Katharina auf meinem Handy. In diesem Moment dachte ich mir bloss nicht sofort zurückschreiben, lass die Katharina nur ein bisschen zappeln :-). Am Abend meldete sich Katharina noch einmal per SMS. Bei der zweiten Nachricht griff ich zum Telefonhörer und wählte die Telefonnummer von ihr. Bei den wenigen Mailkontakten stellte sich heraus das Katharina und ich einmal im gleichen Dorf gewohnt haben. Weil Frauen ja bekanntlich sehr neugierig sind :-) (sie hat in der Gemeinde, wo ich wohne nachgeschaut wie viele Peter es gibt) :-). Bei ihrer "Nachforschung" fand sie einen Peter der den gleichen Nachnamen trägt den sie als ledige Frau trug. Bei unserem Telefongespräch war es nur logisch das Katharina nach meinem Nachnamen gefragt hat. Als ich ihr sagte wie ich heisse, stellten wir zu unserem Erstaunen fest das die Namen identisch waren. Ich fragte Katharina anschliessend wie den der Vorname ihres Vaters sei. Die Antwort lautete Robert. Meine Antwort kam wie aus der Pistole geschossen: "Mein Vater heisst auch Robert"!!! Die Sensation war perfekt, soeben haben sich zwei Geschwister per Internet gefunden :-)!!! Ich wusste das mein Vater aus erster Ehe vier Kinder hat, aber ich hatte keine Ahnung wo diese lebten. (Meinen Vater konnte ich nie danach fragen da ich ihn mit zehn Jahren zum letzten Mal gesehen habe.)

Wir beschlossen das wir uns gleich am nächsten Tag in Zürich treffen würden. Am Montag, dem 18. September wartete ich beim Bahnhof Stadelhofen auf meine Halbschwester. Je näher das Date rückte umso nervöser wurde ich. Mein Herz raste wie wild. In wenigen Minuten werde ich zum erstenmal in meinem Leben meiner mir völlig unbekannten Halbschwester gegenüber stehen. Um 15.45 Uhr fuhr die Forchbahn beim Bahnhof Stadelhofen ein. Gespannt schaute ich auf die Leute die mir da entgegen kamen. Sehr schnell erblickte ich Katharina. Zur Begrüssung gaben wir uns drei zaghafte Küsschen. Im Restaurant zeiget sie mir anschliessend ein paar Fotos von den anderen Geschwistern. Ich bekam auf einen Schlag vier neue Geschwister (zwei Schwestern und zwei Brüder). Man kann sich sicher gut vorstellen das wir uns viel zu erzählen wussten. Beim Abschied nahm mich Katharina in den Arm. In diesem Moment lief es mir eiskalt den Rücken runter. Es war ein wunderbares Gefühl von der Schwester gedrückt zu werden. Nach unserem Date entschloss ich mich zu Fuss an den Hauptbahnhof zu gehen. Das Gefühl das ich in diesen Minuten erlebte kann man mit Worten eigentlich gar nicht beschreiben. Ich lief wie in Trance durch die Menschenmenge. Ich konnte es selber noch nicht glauben was da soeben passiert war. Ich musste tatsächlich 40 Jahre alt werden, bis ich meiner Halbschwester zum ersten Mal begegnen durfte!!

Katharina hat inzwischen ihr Glück bei swissflirt gefunden. Dieses Glück mag ich ihr von ganzem Herzen gönnen.

Tja, und ich selber hoffe weiterhin das ich eines Tages meine grosse Liebe finden werde! :-) Zum Schluss dieser Geschichte möchte ich einfach nur DANKE sagen das es die Internetseite von swissflirt gibt. Ohne diese Plattform hätte ich meine Geschwister wahrscheinlich nie kennen gelernt.

Peter

1217344617268