Juni 2009

Happy End auf dem Standesamt am Freitag, den 13.

Beatrice (50) + Jürg (51)

Unsere Geschichte begann im Sommer 05. Begeistert hatte ich die Plattform swissflirt entdeckt, welche mir sehr gefiel und mir von einer Kollegin empfohlen worden war, die dort auch eine neue Liebe gefunden hatte. Ich war schon ein paar Jahre geschieden, zwei folgende Beziehungen hatten nicht gehalten und so manche Bekanntschaft war dann doch ein „Flop“ gewesen, daher war mir danach, mich ein wenig abzulenken und herauszufinden, ob es vielleicht nicht etwa DOCH einen Mann gäbe, der sich von allen andern unter­scheiden und abheben würde… und, wie ich kurz darauf feststellte – ES GAB IHN TATSÄCHLICH!

Das Mail, das Jürg mir auf die swissflirt-Anzeige schrieb, fiel mir sofort auf. Ich hatte vorher schon etliche Mails von allen möglichen Männern bekommen und die einen oder anderen waren schon auch interessant und nett gewesen. Aber so wie ER nun schrieb, da ging etwas ganz besonderes davon aus, ich spürte sofort, das kommt von einem ganz feinfühligen, besonderen und ganz liebenswürdigen Mann.

Nach etlichen Mails und Telefonaten wollten wir einander natürlich auch bald mal sehen. So verab­redeten wir uns am See, bei unserer Schiffanlegestelle. Natürlich war ich vor Aufregung viel zu früh da! Aber nicht nur ich war nervös – er hatte in seiner Aufregung sogar den falschen Zug bestiegen und musste mir telefonisch mitteilen, dass er sich um 2o Min. verspäten würde. Was ich durchaus verzeihen konnte, unter DEN Umständen… Dieser Mann wars einfach wert, auf ihn zu warten! Der Eindruck, den ich schon schriftlich von ihm gewonnen hatte, bestätigte sich dann auch, wir verbrachten einen sehr angenehmen schönen Sommerabend am See, und als ich später wieder heimkam und meine Tochter gespannt wissen wollte, wie es denn gewesen sei, da konnte ich nur sagen: „sehr schön. Mit diesem Mann könnte es etwas werden... „ Beim zweiten Treffen lernten mein jüngster, 13-jähriger Sohn und er sich kennen, sie verstanden sich gleich. So verabredeten wir unsere 3. Begegnung, welche dann aber um ein Haar doch nicht zustande gekommen wäre! Unser Treffpunkt war nämlich ein uns beiden bekannter Bahnhof gewesen, von dem aus wir zusammen an einen Karaokeanlass fah­ren wollten. Wieder war ich zu früh da, von ihm aber weit und breit keine Spur, auch zu der abgemachten Zeit konnte ich ihn nicht entdecken. Ich war so enttäuscht, dachte, das wars nun also, er kommt nicht. Stieg wieder in mein Auto und musste mich zusammennehmen, um nicht vor Enttäuschung zu weinen. Da sah ich ihn kurz bevor ich wieder losfahren wollte, plötzlich lächelnd auf mich zukommen – er hatte an einer ganz andern Stelle vom Bahnhof auf mich gewartet, ebenso lang wie ich das getan hatte! An diesem Abend hat es dann definitiv „gefunkt“.. wir hatten nur Augen füreinander. Und fühl­ten beide, jetzt sind wir nicht mehr allein, haben sie gefunden, unsere neue Liebe. Dabei hatte ja gar nicht viel gefehlt, und wir hätten einander verpasst, auf dem Bahnhof!

Anderthalb Jahre später bekam ich einen Heiratsantrag, der mich sehr „ehrte“ und glücklich machte. Ich hatte eigentlich ja nicht unbedingt vorgehabt, nochmals zu heiraten, aber er hat mir so unzählige Male bewiesen, dass nur ein Mann auf der Welt mich so nehmen kann wie ich bin. Noch nie hatte mich jemand mit soviel Achtung und Liebe behandelt, und darum wollte ich auch gern seine Frau werden. So heirateten wir am Freitag, den 13. Juni 08 im Kreis unserer nächsten Ver­wandten und Freunde. Das Hochzeitsessen fand über dem See in einem wunderschönen Lokal statt, davor machten wir eine Aperofahrt mit dem Schiff. Dieses wartete nach dem Standesamt auf uns, an genau jener Stelle, wo wir uns fast genau 3 Jahre zuvor zum ersten Mal getroffen hatten und wo alles begon­nen hatte…. Dank swissflirt! :-))))

1245827993202